Datenschutzgrundverodnung

Es ist in aller Munde und z.Z. bekommt man von allen möglichen Firmen, Vereinen usw. Schreiben wegen der neuen Datenverordnung, die ab Mai 2018 gilt. Das Ganze geht natürlich auch an unserer Kirchengemeinde nicht vorüber, so dass auch wir sehr vorsichtig mit der Veröffentlichung von persönlichen Daten im Gemeindebrief und im Internet sein müssen.
Von der Landeskirche haben wir Infomationen bekommen, wie wir als Kirchengemeinde mit der neuen Verordnung umgehen sollen. Deshalb haben wir z.B. von all unseren ehrenamtlichen Gruppenleitern die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung von Namen und Kontaktmöglichkeit erbeten.
Das ist bei den Geburtstagen unserer älteren Gemeindeglieder aus mehreren Gründen nicht möglich. Ohne ein schriftliches Einverständnis dürfen keine persönlichen Daten wie Adresse, Geburtstag und Alter mehr veröffentlicht werden. Deshalb werden wir zukünftig nur die Namen der Geburtstagskinder und den Geburtstagsmonat in den Gemeindebrief aufnehmen.
Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung von Taufen, Trauungen und Beisetzungen. Bei den Besuchen des Pfarrers anlässlich einer Amtshandlung wird es zukünftig die Möglichkeit geben, das Einverständnis für die Veröffentlichung zu unterschreiben. Da dies rückwirkend nicht möglich ist, können wir leider in diesem Gemeindebrief keine Amtshandlung veröffentlichen. Wenn die betroffenen Personen/Familien einen Eintrag im nächsten Gemeindebrief wünschen, dann benötigen wir dazu eine schriftliche Einverständniserklärung.
Es ist uns bewusst, dass viele Gemeindeglieder auf die Veröffentlichung z.B. von Geburtstagen warten um den Geburtstagskindern zu gratulieren. Da es sich um eine gesetzliche Verordnung handelt, sind uns an dieser Stelle die Hände gebunden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
 

Geburtstagsbesuche

Leider konnten in der letzten Zeit nicht alle Besuche zu Seniorengeburtstagen durch die Pfarrer durchgeführt werden.

Insbesondere betrifft das die Geburtstage zu runden Jahrestagen ab 80.
Das ist uns sehr bewusst und wir bedauern diesen Umstand. Viele Menschen erwarten einen solchen Besuch zu einem besonderen Anlass. Allerdings ist es derzeit nicht immer möglich, die vielfachen Termine einzuhalten.
Wir bitten um Entschuldigung für diese Situation und zugleich um Ihr Verständnis.


Pfarrer Thies Friederichs und Pfarrer Thomas Rabenau

 

 


Änderung der Seelsorgebezirke

Einige Straßenzüge im Bezirk „Mitte“ werden von Pfarrer Rabenau betreut, und nicht mehr von Pfarrer Friederichs.

Hierbei geht es in erster Linie um alle Belange, die in den Bereich der Seelsorge fallen.

Dazu gehören seelsorglich veranlasste Besuche und Anlässe wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen.

Die Gemeindeglieder in diesen Straßen gehören selbstverständlich weiterhin zu ihrem gewohnten Gemeindebezirk und fühlen sich bitte einer Gemeindegruppe und der Kreuzkirche so verbunden wie zuvor.

Es handelt sich um folgende Straßen:

Siegener Straße, Hagener Straße, Marburger Straße, Moltkestraße, Im Plan,

Roonstraße, Leystraße